Newsdetail

EDU Bezirk Zofingen wählt neuen Präsidenten und Aktuar

Martin Lerch begrüsste kürzlich als abtretender Präsident der EDU Bezirk Zofingen die Mitglieder zur Mitgliederversammlung und führte durch die verschiedenen Traktanden.

Ermutigend ist, dass nach der zweijährigen Pandemie eine physische Mitgliederversammlung wieder möglich ist. Doch bereits stehen wir vor einem neuen Problem: Was in der Ukraine abgeht und welche Folgen dieser Krieg für die ganze Welt haben wird, ist heute noch nicht abschätzbar. Dies alles beschäftigt uns sehr und macht traurig. Martin Lerch rühmte unsere Demokratie und erwähnte, dass es ein Privileg ist, im Kantonalen Parlament mitzuwirken, damit die Machtverhältnisse möglichst breit abgestützt und nicht bei der Regierung allein konzentriert sind. Letztendlich darf in der Schweiz jedoch immer noch das Volk das letzte Wort haben. In diesem Zusammenhang zitierte Martin Lerch das Bibelwort aus Markus 10:42: "Ihr wisst wie die Machthaber der Welt ihre Völker unterdrücken. Wer die Macht hat, nutzt sie rücksichtslos aus". Dieser Vers zeigt, dass die Bibel auch heute noch nicht veraltet ist.


Da es Sinn macht, dass ein Grossrat eines Bezirks zugleich auch das Amt des Bezirkspräsidenten ausübt, sind die Mitglieder erfreut, dass sich Grossrat Martin Bossert, Rothrist, bereit erklärt hat, dieses Amt  zu übernehmen. Der langjährige Sekretär Johann Kiener gibt sein Amt an Simon Röthlisberger aus Kölliken ab. Die Kassierin Elsbeth Zimmermann und der Beisitzer Fredi Zimmermann stellen sich zur Wiederwahl. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Auch die Revisorin Conny Plüss wurde einstimmig wiedergewählt, ebenso neu als zweiter Revisor Philipp Plüss.


Martin Lerch wünschte zum Abschluss der Mitgliederversammlung dem neu zusammengesetzten Vorstand der EDU Bezirk Zofingen eine gute Zusammenarbeit und die nötige Freude und Motivation für die anstehenden politischen Aktivitäten.

EDU Bezirk Zofingen
Martin Lerch