Abstimmungen 2017

DatumEidg. / Kt. AGVorlageParole EDUVolksentscheid
24.9.17Eidg.Bundesbeschluss vom 14. März 2017 über die Ernährungssicherheit (direkter Gegenentwurf zur zurückgezogenen Volksinitiative «Für Ernährungssicherheit»)NEINJA (78.7%)
Eidg.Bundesbeschluss vom 17. März 2017 über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der MehrwertsteuerJANEIN (50,05%)
NEIN Ständemehr (11 5/2)
Eidg.Bundesgesetz vom 17. März 2017 über die Reform der Altersvorsorge 2020NEINNEIN (52.7%)
Begründung zur Parole der DV der EDU Schweiz
Kt. AGkeine kantonalen Abstimmungsvorlagen
21.5.17Eidg.Energiegesetz (EnG) vom 30. September 2016NEINJA (58.2 %)
Begründung zur Parole der DV der EDU Schweiz
Kant. Aarg. Volksinitiative «Bezahlbare Krankenkassenprämien für alle» vom 21. April 2016NEINNEIN (65.9 %)
Begründungen zur Parole der EDU Aargau
12.2.17Eidg.Bundesbeschluss vom 30.9.2016 über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten AusländergenerationNEINJA (60.41 %)
Eidg.Bundesbeschluss vom 30.9.2016 über die Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr (NAF)NEINJA (61.95 %)
Eidg.Bundesgesetz vom 17.6.2016 über steuerliche Massnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmensstandorts Schweiz (Unternehmenssteuerreformgesetz III)JANEIN (59.07 %)
Begründungen zu den Parolen der DV der EDU Schweiz
Kant.Vorlagen 4 und 5: Optimierung der Aufgabenteilung Kanton – Gemeinden und Neuordnung des Finanzausgleichs zwischen den Gemeinden
Kant.Vorlage 4: Gesetz über den Ausgleich der Aufgabenverschiebungsbilanz sowie über die Übergangsbeiträge (AVBiG) vom 1. 3.16NEINJA (57,22 %)
Kant.Vorlage 5: Gesetz über den Finanzausgleich zwischen den Gemeinden (Finanzausgleichsgesetz, FiAG) vom 1.3.16NEINJA (57,51 %)
Kant.Vorlage 6: Aarg. Volksinitiative "JA zu einer guten Bildung – NEIN zum Lehrplan 21" vom 2.6.15 JANEIN (69.52 %)
Kant.Vorlage 7: Aarg. Volksinitiative "Arbeit und Weiterbildung für alle!" vom 11.6.12 NEINNEIN (70.65 %)
Kant.Vorlage 8: Aarg. Volksinitiative "Chancen für Kinder – Zusammen gegen Familienarmut" vom 23.12.09 NEINNEIN (69.51 %)