Home > Abstimmungen > Abstimmungen 2020 > Kant. Parole 27.9.20

«Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule»

Diese Abstimmung läuft unter dem Titel «Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule» und war bereits im Jahr 2014 ein Thema. Damals hatte der Regierungsrat (RR) dieses Vorhaben aufgrund der Sparmassnahmen sistiert. Die Frage sei erlaubt: Sieht die heutige finanzielle Situation wirklich so viel besser aus als noch vor 6 Jahren? Die nötigen Arbeiten, welche die Schulpflege (Spf) leistet, werden auch in Zukunft erledigt werden müssen, einfach verteilt auf den Gemeinderat und die Schulleitung. Doch diese beiden Gremien beziehen ein ganz anderes Salär als die Spf, darum werden die Kosten mit der Abschaffung der Spf steigen.

Die Spf als vom Volk spezifisch für die Anliegen der Schule gewählte Behörde kann sich unabhängig und eingehender mit den Anliegen der Schule befassen als der Gemeinderat nebst all seinen Aufgaben. Es kann doch nicht sein, dass die Spf abgeschafft werden soll, dafür aber der Gemeinderat frei ist, zu seiner Unterstützung neu eine Schulkommission zu wählen, die ihn in Schulbelangen beraten kann!


Mit der Abschaffung der Spf unterstützen wir ganz klar die Einschränkung der direkten Demokratie! Die Gefahr ist gross, dass finanzielle und parteipolitische Interessen höher gewichtet werden als bildungspolitische Interessen. Die Frage steht auch im Raum, ob der Gemeinderat wirklich über die nötigen Ressourcen und das nötige Fachwissen verfügt, um nicht einfach die Vorschläge und Anliegen der SL abzunicken oder auch umgekehrt, dass die SL zum Spielball des Gemeinderates wird, bzw. dass dadurch ein ungesundes Abhängigkeitsverhältnis entsteht, denn die Schulleitung würde zukünftig allein vom Gemeinderat gewählt.

Eine besondere Herausforderung betrifft die Spf, weil von dessen Abschaffung doch bereits einige Jahre gesprochen wird. Da kann ich Verständnis aufbringen, wenn eine gewisse Motivation für ein Amt in der Spf ausbleibt. Doch auch bei den Gemeinderäten liegt eine gewisse Fluktuation vor und auch die Gemeinderatssitze sind nicht immer einfach zu besetzen.

Wenn Rekrutierungsprobleme vorliegen, wird das Problem nicht gelöst, indem ein Gremium einfach aufgelöst wird. Beim Gemeinderat liegen oft auch Rekrutierungsprobleme vor. Wo wir uns wohl alle einig sind, ist, dass die Herausforderungen unserer Behörden in den letzten Jahren zugenommen haben. Der Gemeinderat wie auch die Spf sind beide Milizbehörden, die mit den besonderen Herausforderungen der heutigen Zeit konfrontiert sind. Indem versucht wird, die Aufgaben von einer Milizbehörde zur anderen zu verschieben, wird die Herausforderung nicht kleiner, beides sind Milizbehörden, die Verantwortung tragen, doch diese Verantwortung wird bei der Beibehaltung der Spf breiter abgestützt und das macht letztendlich die Qualität unserer Schule aus.

 

Martin Lerch, Grossrat, Vizepräsident der Kommission Bildung Kultur und Sport


Weitere Infos sind auf der Webseite zu finden: www.nein-zur-abschaffung-der-schulpflege.ch